Jetzt spenden!

Kinderhospiz feiert 5. Geburtstag

Auf etwa 850 Aufenthalte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer durchschnittlichen Verweildauer von gut 16 Tagen und einem durchschnittlichen Alter von elf Jahren kann das Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich zurückblicken. Den ersten Gast hat die Einrichtung, die unheilbar erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ihren Zugehörigen ab der Diagnosestellung Platz bietet, am 20. August 2014 aufgenommen - vor fast genau fünf Jahren. Dies möchte das Kinderhospiz mit einem Jubiläum am Samstag, 24. August 2019, 15.00 bis 18.00 Uhr, feiern. Das Programm stellten Geschäftsführung Irene Müller und Hospizleitung Sandra Ecke gemeinsam mit Angelika Reichelt, Namensgeberin des Hospizes, und Ursula Glaser, Vorsitzende des Fördervereins "Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich Wilhelmshaven e.V. und Bürgermeisterin der Stadt Wilhelmshavens, vor.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten möchte das Hospizteam nutzen, um die eigene, vielfältige Arbeit vorzustellen. Hierzu gehören u. a. das Ehrenamt, das Ritual "Ankommen und wegfliegen", Hygienestandards, Mobilisierungshilfen und sozialrechtliche Informationen. Darüber hinaus organisiert der Förderverein eine große Tombola, Michael Aden wird als "Elvis" auftreten und es gibt ein großes Programm für Kinder sowie eine "Mit-mach-Tanz-Aktion". Natürlich können sich die Besucher*innen auch auf verschiedene Leckereien freuen.

Das Kinderhospiz besteht aus einem Team von rund 50 Mitarbeiter*innen in den Bereichen Pflege, Pädagogik, Hauswirtschaft, Hausmeisterei, Verwaltung, Spenden und Sponsoring sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem ist aufgrund einer Kooperation mit dem Klinikum die ärztliche Versorgung gewährleistet. Die 120 Ehrenamtlichen, von denen etwa 100 aktiv sind, engagieren sich u. a. in den Bereichen Begleitung von betroffenen Kindern und deren Familien, Alltägliches, Empfang, Garten und Öffentlichkeitsarbeit. Sie werden in einem Kurs auf dieses Ehrenamt vorbereitet.

Den Hospizgästen und ihren Zugehörigen entstehen für den Aufenthalt keine Kosten: 95 Prozent der Kosten für das erkrankte Kind übernehmen die Kostenträger. Die restlichen fünf Prozent muss die mission:lebenshaus gGmbH als Träger aus Spenden aufbringen. Dies hat sich der Förderverein zur Aufgabe gemacht. Die Kosten für Aufenthalt, Unterbringung und Begleitung der Zugehörigen muss die mission:lebenshaus gGmbH komplett über Spenden finanzieren. Dies sind knapp 50 Prozent der Gesamtkosten.

Sandra Ecke (Hospizleitung), Ursula Glaser (Vorsitzende des Fördervereins und Bürgermeisterin der Stadt Wilhelmshaven), Irene Müller (Hospiz-Geschäftsführung) und Angelika Reichelt (Namensgeberin des Hospizes) freuen sich auf die Jubiläumsfeier.