Jetzt spenden!

ffn-Spendentag 2017: 128.645,05 € für „Joshuas Engelreich“

Rund drei Monate nach dem großen ffn-Spendentag im vergangenen November besuchten Irene Müller, Geschäftsführerin des Wilhelmshavener Kinder- und Jugendhospizes "Joshuas Engelreich", und Karen Wauschkuhn, Leiterin des pädagogischen Teams, am heutigen Montagvormittag erneut das ffn-Funkhaus in Hannover. Der Grund dafür war ein ganz besonders schöner: die Übergabe der gesammelten Spendengelder!

ffn-Geschäftsführer Harald Gehrung überreichte den Spendenscheck in Höhe von 128.645,05 Euro persönlich und freute sich über die Fortschritte, die die beiden Damen zu vermelden hatten.

Die Spenden der ffn-Hörer fließen in den Bau der sogenannten Geschwister-Insel. "Hierbei handelt es sich um Räumlichkeiten explizit für die Geschwister unserer erkrankten Kinder. Wir möchten einen geschützten Rückzugsort bieten, eine Insel schaffen und der Trauer und den Gefühlen Raum geben", erklärt Geschäftsführerin Irene Müller.

Karen Wauschkuhn, Leiterin des pädagogischen Teams, ergänzt: "Natürlich werden die Kinder in der Geschwister-Insel pädagogisch begleitet. Wir möchten emotionale Unterstützung bei der Bewältigung von Gefühlen wie Wut und Trauer bieten und die Kinder in ihrem Prozess unterstützen. Die Geschwister-Insel ist dabei nicht nur für die Brüder und Schwestern der Gäste unseres Hospizes geöffnet, sondern für alle betroffenen Geschwisterkinder aus der Region."

Die ersten Pläne der Architektin liegen bereits vor. Sobald der Bauantrag genehmigt wurde, soll mit den Arbeiten begonnen werden. "Wir wünschen uns, dass die Geschwister-Insel bis Herbst dieses Jahres fertig ist", sagt Irene Müller. "Da für uns die Nachhaltigkeit dieser Insel eine Herzensangelegenheit ist, sind wir dankbar, wenn wir hierfür auch weitere Unterstützer und Spender gewinnen können."

Weitere Spenden sind hier möglich.

Harald Gehrung, Irene Müller und Karen Wauschkuhn (v. l.) bei der Spendenübergabe im ffn-Funkhaus. Foto: radio ffn