Jetzt spenden!

Neuigkeiten aus dem Förderverein

Gastronomen beweisen großes Herz

12.11.2017. In der Kabel1-Sendung "Mein Lokal, dein Lokal" hatten sich die beiden Wilhelmshavener Gastronomen Viktor Stenzel ("CaOs") und Guido Starke ("Guidos 2.0") dem kulinarischen Kräftemessen gestellt - mit großem Erfolg. Beide konnten ihre Mitstreiter sowohl mit ihren Lokalen, als auch mit ihren Speisen und ihrem Service überzeugen. Dafür hagelte es durch die Bank weg gute Bewertungen - so gute, dass Viktor Stenzel am Ende sogar als Sieger aus dem Wettstreit hervorging. Die Gagen von jeweils 500 Euro für ihren TV-Auftritt sowie das Preisgeld über 1.250 Euro überreichten Stenzel und Starke nun an den Vorstand des Fördervereins für das Kinder- und Jugendhospiz. Dass sie ebenfalls ein großes Herz haben, bewiesen Ali und Hassan Kara-Ali vom Restaurant "L´Orient". Die beiden Brüder stockten den Spendenscheck auf insgesamt 3.000 Euro auf, indem sie nochmals 750 Euro drauflegten.

„Kinder für Kinder“ spendet für den Förderverein des Kinder- und Jugendhospizes

06.11.2017. Mit großem Erfolg hatten Schüler der Musikschulen Wilhelmshaven und Friesland-Wittmund, der Tanzakademie am Meer sowie der Klavierklasse von Halina Waloschek und dem Kinderchor Wilhelmshaven Ende September im TheOs ihr Können unter Beweis gestellt: Beim Benefizkonzert "Kinder für Kinder" begeisterten die jungen Musiker, Sänger und Tänzer ihr Publikum und sorgten gleich zweimal für volles Haus. Das Konzert sollte gleichzeitig daran erinnern, dass es Kinder gibt, denen es nicht so gut geht und die jede Unterstützung gebrauchen können. So kamen am Ende stolze 1.265,05 Euro zusammen, die die Verantwortlichen der beteiligten Institutionen nun dem Förderverein für das Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich überreichten.

Schülerin spendet für den Förderverein des Kinder- und Jugendhospizes

30.07.2017. Eileen Weerda hatte Mitte Juni beim Dorffest in Fedderwarden das große Los gezogen: Die Schülerin der Marion-Dönhof-Schule hatte bei der Tombola des Bürgervereins Fedderwarden ein Fahrrad gewonnen. Doch anstatt nun selbst mit dem neuen schicken Hollandrad durch die Region zu radeln, wollte Eileen Weerda ihren Hauptpreis nutzen, um anderen etwas Gutes zu tun. Sofort kam der jungen Fedderwarderin die Idee, das Fahrrad zu versteigern und den Erlös zu Gunsten des Fördervereins Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich zu spenden.

Und die Idee kam offenbar gut an: Die Versteigerung brachte eine stolze Summe zusammen. Nun überreichte Eileen Weerda (Zweite von links) die Spende über 400 Euro gemeinsam mit der Vorsitzenden des Bürgervereins Fedderwarden, Anja Mandt, an Schatzmeister Bernd Watermann und Vorsitzende Ursula Glaser (von links) vom Förderverein. Die junge Spenderin möchte mit dem Betrag einen tatkräftigen Beitrag leisten, um die Unterbringungskosten der Eltern der schwerkranken Kinder, die im Kinder- und Jugendhospiz betreut werden, zu finanzieren. So viel Engagement hinterließ bei den Vorständen des Fördervereins bleibenden Eindruck. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch das Hospiz dankten sie der Schülerin für ihre uneigennützige Geste und zollten ihr ihren größten Respekt.Foto: Kinder- und Jugendhospiz "Joshuas Engelreich"

Autor gibt Einblicke in die finnische Seele

08.05.2017. Auf Einladung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Wilhelmshaven-Friesland war Autor Eberhard Apffelstaedt zu Gast im Kinder- und Jugendhospiz "Joshuas Engelreich". Der aus Hessen stammende Autor las aus seinen Finnenbüchern "Finnen? Finnen!", "Mehr Finnen? Mehr Finnen!" und "Kuckuck! ruft der Elch". Mit seinen liebevollen, aber durchaus mit einem gehörigen Augenzwinkern versehenen Geschichten über traumatisierende Erlebnisse in den Tanzlokalen Finnlands, der Suche nach dem richtigen Weg im Land der tausend Seen sowie zahlreichen Anekdoten über seinen besten Freund Matti zauberte Apffelstaedt seinen Zuhörer ein ums andere Mal ein Lächeln ins Gesicht.

Statt eines Eintrittspreises wurden die Zuhörer um eine Spende zugunsten des Fördervereins "Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich" gebeten. Auch der Autor selbst verzichtete zu einem guten Teil auf seine Gage, um den Verein in seiner Arbeit zu unterstützen. So konnten sich der Veranstalter Dirk Steingrüber von der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Wilhelmshaven-Friesland und die Vorsitzende des Fördervereins, Ursula Glaser, am Ende des Abends über mehr als 200 Euro Spenden freuen.

Schmidt + Koch spendet 1.500 Euro an Kinderhospiz-Förderverein

04.05.2017. Mit der Geschichte "Ein Känguru wie Du" von dem Autor Ulrich Hub zog der Schauspieler Lutz Herkenrath seine Zuhörer im Audi-Forum Schmidt + Koch in Kooperation mit der Firma Engel & Völkers in seinen Bann und charmant an den Spendentopf. Am Ende eines schönen vorweihnachtlichen Abends konnte die stolze Summe von 1.250 Euro gezählt werden. Lutz-Norbert Matheja vom Autohaus Schmidt + Koch rundete den Betrag auf, sodass nun mit großer Freude 1.500 Euro an den Förderverein "Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich Wilhelmshaven e.V." übergeben werden konnten. "Lutz Herkenrath liest schon seit über 10 Jahren bei uns im Audi-Forum Geschichten zum Lachen und Nachdenken. So entstand dann auch die Idee, diese Veranstaltungen zu nutzen, um Gutes für Menschen zu tun, die sich Gedanken machen müssen über eine Zukunft, die nicht mehr planbar ist." so Lutz-Norbert Matheja, Geschäftsführer Autohaus Schmidt + Koch Mitte.

Schüler spenden für Kinder- und Jugendhospiz

02.05.2017. 400 Euro spendete das Seminarfach Wirtschaft der Cäcilienschule dem Förderverein des Kinder- und Jugendhospizes Joshuas Engelreich. Die Spende nahmen die Unternehmerin Angelika Reichelt sowie Bernd Watermann aus dem Förderverein entgegen. Die Elftklässler hatten das Geld zuvor durch die Arbeit in Schülerfirmen selbst erwirtschaftet und die Entscheidung getroffen, es einer gemeinnützigen Organisation zukommen zu lassen. Schließlich fiel die Wahl auf das Hospiz, in dem Familien schwerstkranker Kinder und Jugendlicher Unterstützung finden. Nach Aussagen der Schüler sei dabei der Gedanke, Gleichaltrigen zu helfen, besonders wichtig gewesen.

Anschließend stellten die Vertreter des Hospizes in der Schulcafeteria die Verwendungszwecke der Spendengelder bei Kaffee und Kuchen dar. Zudem berichtete Angelika Reichelt den Schülern im Gespräch von ihrer Erfahrung als erfolgreiche Unternehmerin. Ebenfalls sichtlich zufrieden mit der Arbeit in den Schülerfirmen und der Spende ihrer Schüler zeigten sich Kursleiter Gabriele Watermann und Peter Laux.